Leere Batterie durch „Parklichtstellung“

  • #1

    Moin,


    Mir ist es nun schon mehrfach passiert, dass ich losfahren wollte und außer dem Standlicht ging gar nichts mehr. Nach anfänglicher Vermutung, dass die Batterie ein weg hat habe ich die MT zum Händler gestellt, der mich relativ schnell gefragt hat, wie ich die Maschine abstelle. Schnell wusste ich, dass er auf die Schlüsselstellung hinaus möchte, die nach dem Lenkradschloss kommt. Ich bin anfangs davon ausgegangen, dass es sich dabei um ein Parklicht handelt, hab mich aber gewundert warum nichts leuchtet. Ich wollte es immer mal in der BA nachlesen, bin aber nie dazu gekommen.


    Lange Rede, kurzer Sinn: in der Stellung ist es möglich, ohne eingeschaltete Zündung die Warnblinker einzuschalten. In der BA steht auch, dass dies eine höhere Batterieentladung zufolge hat. Gemessen an dem Ruhestrom hält die Batterie etwa 3-4 Standzeit und ist dann Tiefentladen.


    Eigentlich dachte ich, dass ich es inzwischen besser weiß, aber am Samstag kam ich wieder zu einer leeren Batterie... ich habe also offensichtlich wieder etwas zu weit gedreht.


    Meine Frage nun an euch? Bin ich der einzige dem das hin und wieder passiert? Denn gelesen habe ich davon noch nirgendwo.


    Ich bin nun schon am überlegen die Leitung entweder zu kappen, oder zumindest mit einem weiteren Schalter zu versehen, damit die Funktion gegeben bleibt und trotz zu weitem drehen die Batterie nicht belastet wird im Stand.


    Ich habe mir nun auch ein kleines Überbrückungskabel unter die Sitzbank gepackt, falls es mir unterwegs mal passiert ...


    Schöne Grüße,


    Chris

  • #4

    Hi,
    ist mir am Anfang oft passiert,
    hatte vorher ne Suzuki, und da
    war das genau anders herum.


    Effekt ist der Gleiche:
    Überbrückungskabel raus, ran ans Auto.
    Die erste halbe Stunde läuft dann das
    Moppet wie ein Sack Nüsse.
    Durch die schlechte Spannung spukt die
    Motorregelung, Temperatur steht auf 117Grad,
    Lüfter springt nicht an, Gasannahme ruppig.....


    Mittlerweile teste ich nach dem Abstellen,
    ob die Warnblinkanlage geht, wenn nicht,
    ist Alles ok...


    gruss karsten :-))

  • #6

    Hast du es im Stand ne halbe Stunde laufen lassen dann?
    Bei mir hatte das Licht etwas geflackert, aber nachdem ich etwas Gas gegeben habe ging es dann und bin dann 50 km gefahren und hab auch auf dem ersten Stück nichts negatives gemerkt.


    Normal würde ich sagen, dass ich auch genug Gefühl in der Hand habe, aber offensichtlich kommt es doch ab und an noch mal vor, obwohl ich es eigentlich weiß...


    Sollte es noch mal passieren, werde ich mir wohl nen Kippschalter dazwischen machen. Die Funktion grundsätzlich finde ich ja sinnvoll. Ob man das so entwickeln muss, dass die Batterie leer gesaugt wird und man nicht andere Möglichkeiten hätte sei mal dahin gestellt. Ne schaltstellung bei der direkt der Warnblinker ohne Zündung anginge wäre zum Beispiel offensichtlicher.


    Aber naja, trotzdem danke für eure Antworten

  • #7
    Zitat von Chris91

    Hast du es im Stand ne halbe Stunde laufen lassen dann?


    Na, Händy eingepackt und ne halbe Stunde rumgefahren.
    Tolles Gefühl, man weiß genau, dass nichts mehr geht, wenn man die abwürgt.


    Und nun achte ich halt darauf, die Raste genau zu treffen oder teste mit
    dem Warnblinkschalter. Keine Probleme mehr gehabt.


    Und wie gesagt, aus der Wassertemperaturanzeige mach ich mir auch nichts mehr.
    Keine Ahnung, wo der Temperaturfühler hängt.
    Zuletzt rumgeballert, da zeigte es 76Grad Wassertemperatur an.
    Wahrscheinlich artgerechte Haltung....


    gruss karsten :-))

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!